WetterOnline
Das Wetter für
Selzach

www.witchesglider.ch

Witi Selzach
HeuteHeute28
GesternGestern67
diese Wochediese Woche138
diesen Monatdiesen Monat1514
AlleAlle83395
UNITED STATES
US
angemeldete User 0
Gäste 19
registrierte User 5
jetzt Online
-

ASW 28 - 1:2 mit 8m Spannweite!

 

Röbu und Toni machen erstmals im Winter kein Update vom Antares - denn beide haben einen Waben-Technologie Antares und beschäftigen sich nun mit anderen Projekten.

 

So macht Röbu sein ASW 28 1:2 mit 8m Spannweite! Der Rumpf wurde auf Ricardo gesteigert (Rosenthal). Zubehör wie Winglets, Capo, Steckungsrohr und Bremsklappen sind bei Rosenthal nachbestellt worden.

 

Der nachfolgende Baubericht zeigt also die Fertigung der Flügel und der Einbau der Komponenten.

   

 

 

Röbu macht die ASW 28 aber eigenstartfähig - so baut er einen Elektromotor in den Rumpf vorne.

 

Antrieb: Turnigy RotoMax 50cc 5300w 12S mit Klapppropeller

Servos: TrackStar TS-910 Digital HV 66g 30.6kg auf allen Rudern

 

Das Servo ist neu für uns, sehen ob es hält was es verspricht.

    

 

 

Baubericht:

Als erstes musste eine gerade Unterlage gemacht werden - Bauteile über 4m ist ja nicht alltäglich!

Perfekt der Tisch - und die Styro Pakete unter dem Tisch zeigen ein grösseres Projekt :-)

Die Form des Flügels wird auf den Tisch gerissen.

Roger's Schneidmaschine ist gefordert.... schneidet Stunden für Stunden!

Alle Parameter werden sorgfältig eingegeben... auch hier wieder ein Gemeinschaftsprojekt - jeder hilft jedem!

Aber das Resultat stimmt - perfekt geschnittene Flügel! Und Abachi ist auch schon kiloweise vorhanden... der Katalog von Suter - ein MUSS!

Auch der Rumpf passt nicht auf einen Tisch - Massstab 1:2 ist gross!

was kommt da alles rein - und wo?!?

Er wird lang der Flügel... sehr lang!

Das Abachi wurde zugeschnitten - perfekt nach Mass.

Letzte Kontrolle vom Holm - alles passt... nun kann er mit Kohlenfaser verstärkt werden!

Dass alles sauber bleibt - nichts klebt, wurde eine Plastikfolie unter die Holme gelegt.

Teamarbeit, Pascal und Röbu... auch der Schutz ist wichtig... vorbildlich Röbu!

Die fertig überzogenen Kohlefaser Holme mit Harz getränkt.

Damit die Flügelwurzel am Rumpf perfekt ausgerichtet ist, werden die Holme für das verkleben mit den Flügelwurzeln montiert. Nicht ganz einfaches Procedere bei 8m Spannweite :-)

Nun werden die Holme nach sauberem ausrichten mit Schaumleim und 24h Harz in die Styroflächen geklebt.

Eine Rolle Kohle-Rohwing wird vorbereitet....

Nun wird der Kohle-Rohwing durch den Harz gezogen und ist zum Einlegen auf den Holm bereit.

Der mit Harz getränte Kohle-Rohwing wird eingelegt und auf länge abgeschnitten.

Teamwork, schön!

Toni rollt nun noch eine Schicht Glasgewebe über den Flügel.

Unglaublich... dieser Flügel wird Kräfte aushalten... der Flügel bekommt nun sogar noch eine Schicht Kohlefaser!

Teamarbeit, Roger macht Harz an während die andern den Harz verteilen.

Schnell muss es gehen.... in 40 Minuten sollte alles zusammen sein!

Schlussendlich wird der Harz noch auf dem Abachi aufgetragen...

Nun kommt das "Flügel-Sandwich" mit viel Inhalt endlich in die Presse.

Nach der Trockenzeit wird weitergemacht, die Kante vorne sauber geschnitten und die Nasenleiste aufgeleimt.

Schlussendlich wird die Nasenleiste mit dem Handhobel abgestossen und perfekt geschliffen.

Ja, es war eine grosse Arbeit.... da werden die Späne gerne zusammen genommen!

Das Höhenleitwerk wird verkastet für Servos (2 getrennte Servos), alles massiv wegen grossen Kräften.

Für die Ausrichtung der Flügel wurden Kohlerohre eingeharzt.

Fast perfekt passt er, der Flügel zum Rumpf!

Nun wird mit Microballons/Harz eine perfekte Passung erreicht.

Danach wird das aufgefüllte zum Profil plan geschliffen.

Nun passt es perfekt!

Die Motorwelle wird mit dem Rumpf vorne ausgerichtet damit der Motorspannt hinten in Position eingeharzt werden kann.

Der Sperrholz Motorspannt sitzt perfekt und eine breite Harz/Microballons Raupe garantiert die Festigkeit.

Perfekt passt er der Motor und smart gelöst die Befestigung (der Motor ist eingespannt). Weiter das Servo für die Schleppkupplung und der Regler.

So passt auch der Spinner perfekt!

Alles massiv, das Rad und der Kasten darum.

Eine Abdeckung garantiert dafür dass kein Schmutz und Dreck in den Flieger kommt.

Endlich... alles zusammen, nun wird der Schwerpunkt evaluiert um den Einbau entsprechend zu gestalten.

Folieren der Flügel.... eine nicht kleine Arbeit bei 8m Spannweite!

Meter für Meter...

Aber die Arbeit wurde perfekt!

So brauchte der Rumpf sein Finish. 2K im geheizten Raum.

So wird wieder alles zusammen gebaut um den definitiven Schwerpunkt zu geben.

Es passt! bei den aktuellen 25kg bracht es ja auch kein Blei mehr!

Sehr schön ist sie geworden die ASW 28 1:2!

Nach der definitiven Schwerpunkt Prüfung wurden innen im Rumpf die letzten Komponenten befestigt.

Sauber und aufgeräumt, dass Innenleben. Und optimal die Lipos - so kann noch geschoben werden mit dem Schwerpunkt!

Der Erstflug naht und alles ist gespannt!

 

Update folgt...

 

 

 

83395
Joomla Template by Joomla51.com